Senioren Union Kreisverband Borken
Besuchen Sie uns auf http://www.senioren-union-kreis-borken.de

DRUCK STARTEN





10.03.2020
Mallorcareise der CDU Seniorenunion

Mandelblüte auf Mallorca Dem Winterwetter entflohen 43 Senioren der CDU des Kreises Borken nach Mallorca zur Mandelblüte. Obwohl die alten Bäume schon verblüht waren, konnte man noch die Blüten der jungen Bäume bestaunen. Bei einem gemeinsamen Ausflug fuhr die Gruppe zunächst auf den Gipfel des Puig de Randa, von dem ein Blick über die ganze Insel möglich ist. Danach ging es zum ehemaligen Herrensitz Els Calderers in der Gemeinde Sant Joan, der heute als Freilichtmuseum genutzt wird und in dem noch original eingerichtete Räumlichkeiten besichtigt werden können. Natürlich durfte auch ein Besuch der Inselhauptstadt Palma mit seiner Kathedrale nicht fehlen. Einige Gäste haben den Weg dorthin an der Küste entlang mit dem Fahrrad zurückgelegt. Gewohnt haben die Senioren im Grupotel Tauruspark an der Playa de Palma, das durch seinen Komfort und dem exzellenten Essen für ein gutes Wohlbefinden sorgte. Die Teilnehmer waren sich einig: Mallorca ist immer eine Reise wert!


08.02.2020
Kuba mit der CDU-Senioren-Union-Kreis-Borken

Kuba ist eine karibische Schönheit mit grandiosen Naturlandschaften, traumhaften Stränden und Städten, in den die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Koloniales Erbe, die Welterbestadt der UNSECO-Havanna, pastellfarbene Oldtimer, eine Fahrt darin durfte nicht fehlen. Tabak und Kakao Plantagen im sattgrünen Vinales Tal, die Herstellung der berühmten Havanna-Zigarren, einige haben eine Zigarre angezündet und genossen, der Besuch der Grabstätte Fidel Castros, das Hotel, in dem Ernest Hemigway gelebt und geschrieben hat, das Gruppenfoto entstand auf dem Balkon, Zuckerrohrplantagen mit der Rumherstellung, und das Probieren des Kubanischen Rums, die Stelle, wo Christopf Kolumbus an Land gegangen ist und Amerika entdeckt hat. Wir erfuhren viel über die geschichtliche Entwicklung Kuba, Vergangenheit und Zukunft, dass die Bildung einen hohen Stellenwert einnimmt, das Gesundheitssystem kostenlos ist usw. Die Hotel waren oft umgebaute alte Hotels aus der Kolonial Zeit, mit all dem Charme aus alter Zeit, hatten aber auch mit Stromausfällen zu kämpfen, Internet und Co., für uns alles selbstverständlich, dort aber oft abenteuerlich d.h.: keine Verbindung, oft Unterbrechungen, sogar in den Hotels, aber es geht auch mal ohne… Die berühmten Cocktails, Cuba Libre, Mochito, Pina Colada, Caiprina und der Cubaniasche Rum,entschädigten für vieles. Die Strassen, wir würden sagen „Schotterwege“, konnten manchmal nur mit 15-20km/Std. Befahren werden. Als wir ins Hotel gebracht wurden, viel mir auf, dass viele Autos links fuhren-Linksverkehr?-keineswegs, rechts waren die Strassen so ausgefahren, dass man links schneller vorwärts kam!!! Da sich der „normalverdienende“ Kubaner kein Auto leisten kann, war es kein Problem. Pferdekutschen als Taxi, Radtaxen, ganz normal! Auf den Autobahnen kamen uns Menschen zu Fuss entgegen, Reiter auf Pferden, ganz normal... Die Lebensfreude spiegelte sich in Musik und Tanz wieder und war ansteckend. Ja, es gibt viele positive Ansätze, aber es gibt noch viel zu tun. Die Kubaner möchten aus „eigener Kraft“ wieder aus der Krise herauskommen, leiden immer noch unter Embargos durch die USA, sehen aber hoffnungsvoll in die Zukunft! Es waren 12 „vollgepackte“ Tage und die Gruppe kehrte mit vielen Informationen und wohlbehalten in den Kreis Borken zurück.


26.09.2019
Sehenswürdikeiten im Kreis Borken
SU Isselburg

Ca. 120 Mitglieder der CDU- Senioren-Union des Kreises Borken besuchten Isselburg. Nach einem Empfang und der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Senioren-Union, Clemens Stockhorst, und den CDU Parteivorsitzenden Ulrich Gühnen sowie Bürgermeister Michael Carbanje in der Gaststätte Langenhorst in Heeden teilten sich die Senioren in zwei Gruppen auf und fuhren durch die Ortsteile. In Anholt genossen Sie den Blick auf die Wasserburg Anholt und lernten etwas über die Geschichte im Rahmen einer Stadtführung, die von Kurt Istsmas geleitet wurde. Außerdem standen das Rathaus und die Pankratiuskirche auf dem Programm. In Isselburg sahen die Senioren den Turm und den Ständebaum an, in Werth wurden die Mühle, die evangelische Kirche sowie das Bürgerhaus Herzebocholtund der Ferienpark Vehlingen besucht. Es sollte den Besuchern aus dem Kreis einen Eindruck vermitteln und sie zum Wiederkommen anregen, teilte die CDU-Senioren-Union mit.


12.09.2019
Radtour Berlin-Usedom
01. - 08. September 2019

Auf dem Radfernweg von Berlin nach Usedom Für 22 Senioren der CDU des Kreises Borken ging es zunächst per Bus nach Berlin. Am Nachmittag fuhren sie in Begleitung einer Stadtführerin zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins. Am nächsten Tag ging es dann mit dem Fahrrad durch die Stadt. Begleitet wurde die Gruppe von den erfahrenen Münsterland Guides, Beate Unger und Ulrich Gerbing, die neben der Streckenführung auch viel Wissenswertes über Land und Leute zu berichten hatten. Insgesamt betrug die Strecke , die in sechs Tagen erradelt werden mußte, ca. 280 km. Übernachtet wurde neben Berlin in Bernau, in der Schorfheide Sarnow, in Prenzlau und zweimal in Heringsdorf auf Usedom. Interessant war neben den verschiedenen Stadtführungen auch die Besuche im Kloster Chorin, im Otto Lilienthal Museum in Anklam und im Historisch Technischen Museum in Peenemünde. Der Wettergott meinte es gut. Erst nachdem die Fahrräder am Ziel eingeladen waren, setzte Regen ein. Alle waren sich einig: Es war eine superschöne Woche mit unvergeßlichen Eindrücken.


31.08.2019
Flusskreuzfahrt auf der Wolga
17.- 28. August 2019

Mit einem Flußkreuzfahrtschiff unternahmen die Senioren der CDU des Kreises Borken eine Reise auf der Wolga von Moskau nach St. Petersburg. Gestartet wurde mit einer Stadtrundfahrt, bei der die Gruppe u. a. den Kreml, den Roten Platz und das berühmte Kaufhaus GUM besichtigte. Auf dem Weg nach St. Petersburg wurden 1777 Flußkilometer zurückgelegt und 18 Schleusen passiert. Jeden Tag legte das Schiff an besonderen Orten an. So in Uglitsch mit seinem Kreml, der Dmittrij Kirche, die Stadt Jaroslawl und die größte und bekannteste Insel im Onegasee Kischi. Dort konnte man die einzigartigen Werke der Holzbaukunst bewundern. In Sankt Petersburg angekommen, stand der Besuch der Eremitage auf dem Programm. Die anschließende Stadtrundfahrt führte die Teilnehmer zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit der Isaak Kathedrale, dem Newski Prospekt, der Peter-Paul-Festung und der Auferstehungskathedrale. Am nächsten Tag wurde der Peterhof mit seinen prächtigen Parkanlagen und der großen Vielfalt an Fontänen besichtigt. Natürlich durfte auch der Katharinenpalast mit dem Bernsteinzimmer nicht fehlen. Bei herrlichem Wetter bildete eine Bootsfahrt auf den Kanälen der Stadt einen schönen Abschluß der Reise.