Suchen Sie was bestimmtes?
Aktuelle Meldungen
Mandelblüte auf Mallorca Dem Winterwetter entflohen 43 Senioren der CDU des Kreises Borken nach Mallorca zur Mandelblüte. Obwohl die alten Bäume schon verblüht waren, konnte man noch die Blüten der jungen Bäume bestaunen. Bei einem gemeinsamen Ausflug fuhr die Gruppe zunächst auf den Gipfel des Puig de Randa, von dem ein Blick über die ganze Insel möglich ist. Danach ging es zum ehemaligen Herrensitz Els Calderers in der Gemeinde Sant Joan, der heute als Freilichtmuseum genutzt wird und in dem noch original eingerichtete Räumlichkeiten besichtigt werden können. Natürlich durfte auch ein Besuch der Inselhauptstadt Palma mit seiner Kathedrale nicht fehlen. Einige Gäste haben den Weg dorthin an der Küste entlang mit dem Fahrrad zurückgelegt. Gewohnt haben die Senioren im Grupotel Tauruspark an der Playa de Palma, das durch seinen Komfort und dem exzellenten Essen für ein gutes Wohlbefinden sorgte. Die Teilnehmer waren sich einig: Mallorca ist immer eine Reise wert!
weiter

Kuba ist eine karibische Schönheit mit grandiosen Naturlandschaften, traumhaften Stränden und Städten, in den die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Koloniales Erbe, die Welterbestadt der UNSECO-Havanna, pastellfarbene Oldtimer, eine Fahrt darin durfte nicht fehlen. Tabak und Kakao Plantagen im sattgrünen Vinales Tal, die Herstellung der berühmten Havanna-Zigarren, einige haben eine Zigarre angezündet und genossen, der Besuch der Grabstätte Fidel Castros, das Hotel, in dem Ernest Hemigway gelebt und geschrieben hat, das Gruppenfoto entstand auf dem Balkon, Zuckerrohrplantagen mit der Rumherstellung, und das Probieren des Kubanischen Rums, die Stelle, wo Christopf Kolumbus an Land gegangen ist und Amerika entdeckt hat. Wir erfuhren viel über die geschichtliche Entwicklung Kuba, Vergangenheit und Zukunft, dass die Bildung einen hohen Stellenwert einnimmt, das Gesundheitssystem kostenlos ist usw. Die Hotel waren oft umgebaute alte Hotels aus der Kolonial Zeit, mit all dem Charme aus alter Zeit, hatten aber auch mit Stromausfällen zu kämpfen, Internet und Co., für uns alles selbstverständlich, dort aber oft abenteuerlich d.h.: keine Verbindung, oft Unterbrechungen, sogar in den Hotels, aber es geht auch mal ohne… Die berühmten Cocktails, Cuba Libre, Mochito, Pina Colada, Caiprina und der Cubaniasche Rum,entschädigten für vieles. Die Strassen, wir würden sagen „Schotterwege“, konnten manchmal nur mit 15-20km/Std. Befahren werden. Als wir ins Hotel gebracht wurden, viel mir auf, dass viele Autos links fuhren-Linksverkehr?-keineswegs, rechts waren die Strassen so ausgefahren, dass man links schneller vorwärts kam!!! Da sich der „normalverdienende“ Kubaner kein Auto leisten kann, war es kein Problem. Pferdekutschen als Taxi, Radtaxen, ganz normal! Auf den Autobahnen kamen uns Menschen zu Fuss entgegen, Reiter auf Pferden, ganz normal... Die Lebensfreude spiegelte sich in Musik und Tanz wieder und war ansteckend. Ja, es gibt viele positive Ansätze, aber es gibt noch viel zu tun. Die Kubaner möchten aus „eigener Kraft“ wieder aus der Krise herauskommen, leiden immer noch unter Embargos durch die USA, sehen aber hoffnungsvoll in die Zukunft! Es waren 12 „vollgepackte“ Tage und die Gruppe kehrte mit vielen Informationen und wohlbehalten in den Kreis Borken zurück.
weiter

SU Isselburg
Ca. 120 Mitglieder der CDU- Senioren-Union des Kreises Borken besuchten Isselburg. Nach einem Empfang und der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Senioren-Union, Clemens Stockhorst, und den CDU Parteivorsitzenden Ulrich Gühnen sowie Bürgermeister Michael Carbanje in der Gaststätte Langenhorst in Heeden teilten sich die Senioren in zwei Gruppen auf und fuhren durch die Ortsteile. In Anholt genossen Sie den Blick auf die Wasserburg Anholt und lernten etwas über die Geschichte im Rahmen einer Stadtführung, die von Kurt Istsmas geleitet wurde. Außerdem standen das Rathaus und die Pankratiuskirche auf dem Programm. In Isselburg sahen die Senioren den Turm und den Ständebaum an, in Werth wurden die Mühle, die evangelische Kirche sowie das Bürgerhaus Herzebocholtund der Ferienpark Vehlingen besucht. Es sollte den Besuchern aus dem Kreis einen Eindruck vermitteln und sie zum Wiederkommen anregen, teilte die CDU-Senioren-Union mit.
weiter

01. - 08. September 2019
Auf dem Radfernweg von Berlin nach Usedom Für 22 Senioren der CDU des Kreises Borken ging es zunächst per Bus nach Berlin. Am Nachmittag fuhren sie in Begleitung einer Stadtführerin zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins. Am nächsten Tag ging es dann mit dem Fahrrad durch die Stadt. Begleitet wurde die Gruppe von den erfahrenen Münsterland Guides, Beate Unger und Ulrich Gerbing, die neben der Streckenführung auch viel Wissenswertes über Land und Leute zu berichten hatten. Insgesamt betrug die Strecke , die in sechs Tagen erradelt werden mußte, ca. 280 km. Übernachtet wurde neben Berlin in Bernau, in der Schorfheide Sarnow, in Prenzlau und zweimal in Heringsdorf auf Usedom. Interessant war neben den verschiedenen Stadtführungen auch die Besuche im Kloster Chorin, im Otto Lilienthal Museum in Anklam und im Historisch Technischen Museum in Peenemünde. Der Wettergott meinte es gut. Erst nachdem die Fahrräder am Ziel eingeladen waren, setzte Regen ein. Alle waren sich einig: Es war eine superschöne Woche mit unvergeßlichen Eindrücken.
weiter

17.- 28. August 2019
Mit einem Flußkreuzfahrtschiff unternahmen die Senioren der CDU des Kreises Borken eine Reise auf der Wolga von Moskau nach St. Petersburg. Gestartet wurde mit einer Stadtrundfahrt, bei der die Gruppe u. a. den Kreml, den Roten Platz und das berühmte Kaufhaus GUM besichtigte. Auf dem Weg nach St. Petersburg wurden 1777 Flußkilometer zurückgelegt und 18 Schleusen passiert. Jeden Tag legte das Schiff an besonderen Orten an. So in Uglitsch mit seinem Kreml, der Dmittrij Kirche, die Stadt Jaroslawl und die größte und bekannteste Insel im Onegasee Kischi. Dort konnte man die einzigartigen Werke der Holzbaukunst bewundern. In Sankt Petersburg angekommen, stand der Besuch der Eremitage auf dem Programm. Die anschließende Stadtrundfahrt führte die Teilnehmer zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit der Isaak Kathedrale, dem Newski Prospekt, der Peter-Paul-Festung und der Auferstehungskathedrale. Am nächsten Tag wurde der Peterhof mit seinen prächtigen Parkanlagen und der großen Vielfalt an Fontänen besichtigt. Natürlich durfte auch der Katharinenpalast mit dem Bernsteinzimmer nicht fehlen. Bei herrlichem Wetter bildete eine Bootsfahrt auf den Kanälen der Stadt einen schönen Abschluß der Reise.
weiter

Eine Gruppe der Seniorenunion Kreis Borken machte sich auf, um Schottland kennenzulernen. Das Fazit: Schottland ist mehr als Highlands, Schlösser, Whisky, Dudelsack. Schlachtfelder, Mythen, Steinkreise und auch die Gastfreundschaft der Bewohner, erstaunten uns immer mehr.. Die Reise führte von Edinburgh über St. Andrews-Pitlorchy-Balmoral-Culloden-Inverness-Grantown-on-Spey-Loch Ness-Isle of Skye-Glenfinnan-Oban-Glen Coe-Stirling Castle-Glasgow zurück nach Edinburgh. Natürlich durfte auch eine Whisky Verkostung nicht fehlen und auch die berühmte Dampflock aus den Büchern und Filmen Harry Potters kreuzte unseren Weg, Drehorte einiger James Bond Filme ebenfalls. So trat die Gruppe mit vielen Eindrücken die Heimreise in den Kreis Borken an.
weiter

Lago Maggiore
Der Lago Maggiore, die Perle zwischen Schweiz und Italien, war diesesmal Ziel einer Reise der Seniorenunion Kreis Borken. Nach einer Zwischenübernachtung in Freiburg, erreichten wir unser Ziel, Stresa am Lago Maggiore, Die beeindruckende Alpenpanoramafahrt ließ uns erahnen, was diese Region zu bieten hat. Italiens zweitgrößter See bietet eine atemberaubende Kulisse. Hier treffen die massiven Alpen auf mediteranes Flair. Schlösser und wunderschöne Villen findet man rund um den See, Zeugen der Kultur und Geschichte, die diese Gegend so fazinierend macht. Ob es die Borromäischen Inseln sind, mit dem prunkvollen Barockpalast und dem wunderschönen italienischen Garten, ob es die Fahrt zum Ortasee war oder die Fahrt mit der Centovalli Bahn zum Wallfahrtsort Re, oder die Fahrt am Comer See und Luganer See ,entlang, die Blütenpracht, immer wieder der Blick auf den Alpen. Alles sehr beeindruckend. Nun kam man besser verstehen, warum Konrad Adenauer sich Cadenabbia als Sommerresidenz ausgesucht hat, Gäste aus aller Welt empfing und sein geliebtes Boccia – Spiel, dort ausüben konnte.(Wir sind an Tremezzo-Caddenabia vorbeigefahren!) Auf der Rückfahrt hatten wir Zeit für eine Stadtbesichtigung in Freiburg und einem Stop in Schwetzingen, wo wir die Kurfürstliche Sommerresidenz mit dem prächtigen Schlossgarten bestaunen konnten. So ging es mit vielen Eindrücken zurück in den Kreis Borken.
weiter

Ziel der 5-tägigen Studienreise der Seniorenunion Kreis Borken war Prag, die „Goldene Stadt“ an der Moldau. In den fast 30 Jahren, die seit dem Fall des Eisernen Vorhangs vergangen sind, hat sich Prag in vielerlei Hinsicht enorm weiterentwickelt. Die Region zählt zu den wohlhabendsten in ganz Europa. Denoch hat sich Prag seine mystische Aura erhalten. Die Idylle in den mittelalterlichen Gässchen, den Synagogen und rund um den Altstädter Ring ist noch so erhalten, wie in früherer Zeit. Während der Rundgänge duch Prag tauchten wir ein in die 1000 jährige Geschichte Prags. Wir konnten uns überzeugen von der grandiosen Architektur der Stadt. Der historische Stadtkern steht zu Recht seit 1992 auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes. Die Besichtigungen u.a.: Prager Burg, Hradschiner Platz, Insel Kampa, die gotische St.Veits-Kathedrale, der Königspalast, Kloster Strahov mit der Bibliothek, vor allem berühmt wegen der grandiosen Deckenfresken, Wallfahrtskirche Maria Loretto mit Schatzkammer, Kirche der Jungfrau des Sieges mit der bekannten Statue des Jesuskindes, die Karlsbrücke mit ihren 30 Heiligenstatuen, Jüdische Viertel mit Synagogenbesuch und Blick auf den Alten jüdischen Friedhof mit seinen 12.000 Grabsteinen, Deutsche Botschaft und Blick auf den „berühmten“ Balkon, wo Hans-Dietrich Genscher 1989 seine Ansprache gehalten hat, ließen uns teilhaben an der Geschichte der Stadt.Eine Schifffahrt auf der Moldau und ein Besuch des Theaters IMAGE rundeten die ereignissreichen Tage ab. Mit vielen Eindrücken kehrte die Reisegrupee in den Kreis Borken zurück.
weiter

Mit der MS BIJOU DU RHONE auf Flusskreuzfahrt auf Rhone und Saone waren 32 Senioren der Senioren-Union unterwegs. Bei Namen wie Burgund, Provence und Carmarque kommt man leicht ins schwärmen. Diese Flusskreuzfahrt auf Rhone und Saone führte direkt in die Genusslandschaften von Frankreichs Süden. Sie erschloss uns farbenfrohe Naturkulissen und den Charme von Städten wie Chalon-sur-Saone, Lyon, Arles und Avignon. Im Burgund wurde das berühmte Hotel Dieu Beaume besichtigt, bei Stadtführungen wurden uns die Besonderheiten der Städte, wie Macon, Belleville/Trevoux, Ardeche, mit der imposanten Schlucht,Arles&Arena, Avignon mit dem berühmten Papstpalast und in Lyon ging es durch die zur "UNESKO-Weltkulturerbe" gehörigen Altstadt und zur eindruckvollen Basilika, erklärt und gezeigt. Die Ausflugsfahrten führten uns durch die riesigen Weinanbaugebiete wo Beaujolais und Cote du Rhone reifen. Dazu gehörte natürlich auch eine Weinprobe, um uns selbst von der Qualität der Weine zu überzeugen. Auf einem Lavendelfeld(der Lavendel war schon abgeerntet) wurde uns gezeigt, wie der Lavendel am besten geschnitten wird, auch für zu Hause. Im Lavendelmuseum wurde die "Beruhigende-Antiseptische-Wundheilende" Wirkung des Lavendel erklärt, wenn man die richtige Sorte verwendet. Natürlich durfte ein Besuch der Camarque mit den berühmten weissen Pferden auch nicht fehlen. Mit ganz vielen Eindrücken und mit Wein und Lavendel im Gepäck, kehrten die Senioren wieder in den Kreis Borken zurück. Reisebegleitung Agnes Epping
weiter

Eine Gruppe von Mitgliedern der CDU Seniorenunion unternahm eine Wochenreise nach Kroatien, Bosnien – Herzegowina und Montenegro. Neben vielen Eindrücken blieb besonders der Bora haften. Ein starker Fallwind, der die Berge herunter stürmt und die Teilnehmer ganz schön gebeutelt hat. Dann besserte sich das Wetter und das tolle Programm konnte genossen werden. Neben einer Inselschifffahrt wurde auch der Wallfahrtsort Medugorje besucht und Mostar mit der wieder erstandenen berühmten Brücke. Montenegro bestach durch phantastische Landschaften und die Altstadt von Dubrovnik ist ein Juwel. An der Infrastruktur war auch gut zu erkennen, welche Vorteile Kroatien als EU – Mitglied gegenüber den beiden anderen Staaten hatte ! Es war eine interessante und beeindruckende Reise !
weiter